Skip to main content

Der Anlagehorizont ist bei der Wahl der Fremdwährungs-Transaktion entscheidend

Investitionen in Fremdwährungen bieten sowohl kurzfristige, als auch mittelfristige Chancen der Gewinnerzielung. Denken Sie an die enormen Schwankungen des US-Dollars beispielsweise während der Berichtssaison der Unternehmen oder die mittelfristigen Aufwärtstendenzen einiger Währungen, die dann eher in den volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen und Statistiken zu finden sind. Aus diesen unterschiedlichen Einflussfaktoren lassen sich verschiedene Geldanlagestrategien ableiten, die bei einem Forex-Broker umgesetzt werden können.

Daytrading- und Kurzfristpositionen in Leitwährungen

Bei der Auswahl der Währungen für kurzfristige Währungspositionen können sich die Anleger von zwei Gedanken leiten lassen: Das Wichtigste ist die Marktgängigkeit bzw. das täglich gehandelte Volumen der Währungen. Wer die täglichen und wöchentlichen Schwankungen am Besten nutzen möchte, der investiert am besten in die beiden sehr viel gehandelten Währungen Euro und US-Dollar. Für Anleger, deren Heimat- bzw. Basiswährung der Euro ist kommt deshalb das Investment in den US-Dollar in Frage. Denken Sie dabei an die enormen Schwankungen beispielsweise zum Ende des Haushaltsjahres in den USA, wenn die Regierung des amerikanischen Präsidenten und die Opposition um den richtigen Weg debattieren. Und die Märkte jede neue Meldung mit erheblichen Kursausschlägen beantworten. Dann ist der Tag der Trader gekommen, die einen erheblichen Wertzuwachs durch den Forex Broker realisieren können.

Neben dem richtigen Timing kommt es dabei vor allem auf die Wahl der richtigen Währung an: Am Besten handelt man an diesen Tagen in US-Dollar. Wer eine Währung zum Traden nutzt, die mit dem US-Dollar durch einen festen Wechselkurs verbunden ist, der wird oftmals einen höheren Spread zwischen Ankauf- und Verkaufskurs bezahlen müssen. Wie es beispielsweise beim Dirham der Vereinigten Arabischen Emirate der Fall ist.

Mit dem Forex Broker an langfristigen Entwicklungen teilhaben

Eine weitere Möglichkeit, einen Wertzuwachs in der Heimat- bzw. Basiswährung zu realisieren ist das Setzen auf langfristige Trends. Dabei treten die volkswirtschaftlichen Daten bzw. Rahmenbedingungen in den Vordergrund. Bei vielen Anlegern haben sich in der Vergangenheit Investitionen in den Schweizer Franken, die Norwegische Krone und den südkoreanischen Won bewährt.

Vor einem mittel- bis langfristigen Investment sollten sich Anleger immer die aktuellen Zahlen und Trends ansehen. Dennoch können bestimmte Trendlinien längerfristig nachvollzogen werden. Bei den drei gerade genannten Währung sind ein stabiles Wirtschaftswachstum und ein sich nicht verschuldender Staatssektor das verbindende Element dieser doch so unterschiedlichen Länder. Deshalb konnten die Anleger gerade bei einem langfristigen Anlagehorizont in diesen Währungen je nach Kaufkurs bzw. Einstiegsdatum erhebliche Wertgewinne realisieren.

Diversifikation in Forex-Investment und langfristigem Sparen

Eine weitere Möglichkeit des Wertzuwachses bei Fremdwährungsinvestments ist die Kombination des Trading bei einem Forex Broker und das zusätzliche, langfristige Ansparen auf einem Fremdwährungskonto. Dieses bietet neben den Fremdwährungschancen eine zusätzliche Verzinsung und kann damit eine detaillierte Investmentstrategie abrunden.